Spinsight – ein Game Changer

Jens FellkeAktuelles, Entwicklung, MaterialLeave a Comment

„Dass Spinsight die Rotationin Echtzeit messen kann, ist ein Game Changer“, sagte World Table Tennis Managing Director Matt Pound nach seiner ersten Bekanntschaft mit Spinsight, einer Sensation in der Digitalisierung des Tischtennis. Die Innovation, die von Spinsight ESN Digital entwickelt wurde, könnte zu einem Paradigmenwechsel für den gesamten Sport führen. Und compass hat an der Entwicklung mitgewirkt.

Hermann Mühlbach und Annett Kaufmann bei Testungen von bzw. mit Spinsight. Foto: Spinsight ESN Digital

„Ja“, bestätigt Hermann Mühlbach, Spinsight’s Senior Digital Training Expert. „Als wir die ersten Schritte unternahmen, um ein praktisches Konzept für die Nutzung von Spinsight zu entwickeln, taten wir dies zusammen mit compass Spielern und erfahrenen Trainern. Und mit einigen von ihnen arbeiten wir auch weiterhin eng zusammen, um ihnen Feedback in ihrem Training zu geben und von ihnen zu lernen, damit wir Spinsight weiterentwickeln können.“


Was ist Spinsight?

Spinsight ist ein neues und einzigartiges Tool für digitales Tischtennistraining, das exakte Messungen aller Eigenschaften des gespielten Balles liefert – den Spin, die Geschwindigkeit, die Platzierung und die Flugbahn, also die Höhe des Balles über dem Netz und über dem Tisch.

Spinsight ist ein digitales Tool, das in Echtzeit den exakten Spin, die Geschwindigkeit, die Platzierung auf dem Tisch und die Ballflugkurve über das Netz messen und anzeigen kann. Foto: compass

„Spinsight ist perfekt, um die Entwicklung zu messen und den Status eines Spielers zu überprüfen“, fährt Hermann Mühlbach fort. „Wir können damit zum Beispiel einen Leistungstest machen, bei dem verschiedene Dinge gemessen werden, wie maximaler Spin bei Vorhand- und Rückhand-Topspin gegen Block bzw. Unterschnitt; Geschwindigkeit in den Beinen. Reaktion. Aufschlag. Und zusätzliche Tests für individuelle Anforderungen.“

„Junge Spieler entwickeln sich sehr schnell. Spinsight regelmäßig messen zu lassen, gibt Aufschluss darüber, ob der Spieler auf dem richtigen Weg ist. Man kann mit eigenen Ergebnissen aus früheren Tests vergleichen, und man kann mit anderen Spielern im gleichen Alter oder auf dem gleichen Niveau vergleichen. Mit Spinsight können wir feststellen, wo der Spieler Stärken bzw. Schwächen hat, um dann zu entscheiden, woran gearbeitet werden muss, damit sich der Spieler verbessern kann.“


Zeigt Annett, woran sie arbeiten muss

Sich beim Training von Fakten leiten lassen, statt zu raten. Spinsight ist wirklich ein Wendepunkt für Spieler, Trainer und für den Sport insgesamt.

„Spinsight zeigt mir, woran ich arbeiten muss“, sagt Annett Kaufmann. „Und es hilft mir, effektiv und zeitsparend zu arbeiten. Mit Spinsight kann ich verschiedene Dinge im Training testen und bekomme direkt Feedback, was am effektivsten ist. Und ich kann Spinsight nutzen, um meine Entwicklung bestätigt zu bekommen, indem ich Daten von früheren Test mit den aktuellen Daten vergleiche. Ich kann mir messbare Ziele setzen und sehen, ob ich sie erreicht habe oder nicht.“

compass Expertentrainerin Evelyn Simon fügt hinzu: „Spinsight ist neu, eine Errungenschaft für die Tischtenniswelt. Es können sofort Fakten geschaffen werden. Ein wissenschaftlich fundiertes Training ist möglich und das in Echtzeit.“ Auch compass Managing Director Daniel Zwickl sieht in Spinsight ein großes Potential:

„Spinsight ist ein fantastisches Tool für die Entwicklung der Spieler. Es bietet einen klaren Einblick in den Spin und die Geschwindigkeit des Balles sowie Informationen über die Platzierung der Bälle. Wir glauben, dass der Erfolg der Zukunft im Zusammentreffen von Technologie und menschlichem Fachwissen liegt. Bei compass haben wir Spinsight eingesetzt und sind überzeugt, dass es einen bedeutenden Wettbewerbsvorteil bei der Entwicklung von Spielern bietet, die in der Weltspitze mitspielen.“


ITTF High Research Training Camp

Vom 19. – 22. April fand das allererste ITTF High Research Training Camp statt – ein Pilotprojekt, bei dem Hochleistungstraining auf Wissenschaft und digitale Technologie traf. In der Shakehands Arena in Bad Königshofen, Bayern, Deutschland, trafen sich acht sehr talentierte junge Spieler und vier sehr erfahrene Trainer, insgesamt aus fünf Ländern. Der Hauptgrund war, sich intensiv mit Spinsight zu beschäftigen.

„Wir haben einen Leistungstest gemacht“, erklärt Hermann Mühlbach. „ITTF High Performance Elite Coach Massimo Costantini wollte Benchmarks für die Schlagqualität der Spieler bekommen. In naher Zukunft werden wir uns wieder treffen und die Messung wiederholen. Dann können wir feststellen, welchen Einfluss die Zahlen und die damit verbundenen Ratschläge auf die Entwicklung der Spieler hatten.“

Die Resonanz war überwältigend, sowohl bei den Trainern als auch bei den Spielern. Im Juli wird man sich wieder zu neuen Tests treffen.


Hugo Calderano und Annett Kaufmann haben beide Spinsight in ihr tägliches Training integriert. Foto: Spinsight ESN Digital

Auch Spitzenspieler nutzen Spinsight

In Ochsenhausen nutzen bereits Spitzenspieler wie Hugo Calderano und Simon Gauzy Spinsight bei ihren Bemühungen, an die absolute Weltspitze zu gelangen. Wenn compass Anfang August seinen jungen Kader für ein Trainingslager in Ochsenhausen versammelt, wird auch Spinsight ein Teil des Trainings sein. 

Die Reise in Richtung eines starken Einflusses des digitalen Trainings hat begonnen!


Zur Website von Spinsight: https://spinsight.com/

Artikel der ITTF über das High Performance Research Training Camp: Link

Artikel von mytischennis über Spinsight: Link

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.