Siri und Melker U12 Meister in Schweden

Jens FellkeAktuelles, ResultateLeave a Comment

— For English version – click here —

Die Team compass Spieler Siri Benjegård und Melker Sjösvärd haben beide bei den Pingisiaden, den inoffiziellen schwedischen Meisterschaften für U12, Gold geholt. Im Finale besiegte Siri, die für den Askim TTC spielt, Laurynne Cabardo – und Melker, der Linköping vertritt, schlug Emil Gjörling.

Siri Benjegård hebt nach dem Gewinn der Pingisiaden 2022 den Pokal in die Luft. Links die Finalistin Laurynne Cabardo und rechts die Drittplatzierte Gabriella Aaltonen. Foto: Privat

Siri Benjegård, geboren 2011, hat bereits eine Bronze- und eine Goldmedaille in den beiden vorangegangenen Pingisiaden gewonnen und strebte in diesem Jahr ihren zweiten Titel in dem Turnier an, das für Spielerinnen und Spieler der Jahrgänge 2009 und jünger offen ist.

Nachdem sie in der Gruppenphase acht Spiele in Folge ohne Satzverlust gewonnen hatte, zog die 10-Jährige ins Halbfinale ein, wo sie auf Gabriella Aaltonen aus Spårvägen, Stockholm, traf. Nachdem sie den ersten Satz verloren hatte und im zweiten in Rückstand geraten war, drehte Siri das Spiel und gewann schließlich mit 3:1.

Im Finale war Laurynne Cabardo aus Ängby, Stockholm, die Gegnerin, und auch hier gewann Siri 3:1, und auch hier verlor sie den ersten Satz, gewann dann aber drei Sätze in Folge.

„Das Finale war auf hohem Niveau mit vielen schönen Ballwechseln“, kommentierte compass Expertentrainerin Evelyn Simon, die das Match auf Instagram verfolgte. „Beide Spielerinnen waren sehr engagiert und haben hart um den Titel gekämpft und sich gegenseitig zu tollen Leistungen gepusht.“

Ein glücklicher Melker Sjösvärd auf dem obersten ganz oben auf dem Podium. Mit Finalist Emil Gjöring links an seiner Seite. Foto: Privat

Melker überlegen

Melker Sjösvärd war einer der wenigen Favoriten bei den Jungen und marschierte durch das Turnier, ohne auch nur im Geringsten gefährdet zu sein. Melker verlor in der Gruppenphase einen einzigen Satz, machte dann aber im Finale kurzen Prozess und besiegte Emil Gjörling aus Ängby mit 4, 5 und 7 klar mit 3:0.

„Melker war überragend und ich bin sehr zufrieden mit seiner Leistung“, sagte Trainer L-G Olsson. „Er war sehr gut im Rückschlag und spielte danach auch direkt gut weiter, wodurch er den Gegner von Anfang an in den Ballwechseln unter Druck setzte. Melker war sicher, er machte wenig Fehler und seine Vorhand war viel kompakter und kraftvoller als die seines Gegners.“

Nachdem er auch das Ängby International Turnier im November gewonnen hat, hat sich Melker Sjösvärd nun als Nummer eins des Jahrgangs 2009 in Schweden etabliert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.