Nina gewinnt entscheidendes Spiel für Österreich im U13 Teamfinale

Jens FellkeAktuelles, Fakten, ResultateLeave a Comment

Bei den 21. Raiffeisen Youth Championships in Linz nahmen vier compass Spieler*innen teil. Diesmal am erfolgreichsten: Nina Skerbinz, die gemeinsam mit Teamkollegin Mariia Lytvyn den U13 Teambewerb gewann.

Nina Skerbinz, links, und Mariia Lytvyn, nach dem Sieg im U 13 Schülerinnen Teamwettbewerb bei den 21. Raiffeisen Youth Championships, die über Ostern in Linz ausgetragen wurden. Bild: Rainer Skerbinz

Nina und Mariia besiegten im Viertelfinale die Schweiz mit 3:0 und im Halbfinale Schweden, mit den compass Spielerinnen Siri Benjegard und Laurynne Cabardo im Team, mit 3:1. Im Halbfinale bezwang Nina sowohl Laurynne als auch Siri mit 3:0 im Einzel und gewann zusammen mit Mariia das Doppel mit 3:1.
Der Gegner im Finale war die niedersächsische Landesauswahl (eine Region im Norden Deutschlands). Österreich gewann diesen Krimi mit 3:2. Nach einem 1:2 Rückstand konnten sie die Partie durch Siege von Mariia gegen Laura Milos und, bei einem Stand von 2:2, von Nina mit 3:0 gegen Elisa Meyer doch noch drehen.

”Ein Super-Erfolg für mich und Mariia bei einem internationalen Turnier den 1. Platz zu erreichen”, sagte Nina nach dem Turnier. ”Sowohl unsere schwedischen Gegner im Halbfinale als auch unsere Finalgegner aus Niedersachsen mit Laura Milos waren sehr stark. Umso glücklicher bin ich über die Goldmedaille.”


Ein Teil der schwedischen Mannschaft in Linz: von links nach rechts: Maria Christoforaki, Trainerin, und die compass Spielerinnen Siri Benjegard, Halbfinalistin im U13 Einzel und im Team, und Laurynne Cabardo, Halbfinalistin im Team. „Es war ein tolles Turnier mit vielen Spielen und wichtigen Erfahrungen für die Zukunft“, so Maria abschließend. Foto: Maria Christoforaki

Siri zweimal im Halbfinale

Im Einzel besiegte Nina in der Runde der letzten 16 die Schwedin Angelina Bebawy in zwei Sätzen, verlor dann aber im Viertelfinale mit 2:3 gegen Laura Milos. Nina führte 2:1, verlor aber die beiden letzten Sätze mit 7:11 und 7:11. Beste compass Spielerin im Einzelwettbewerb bei diesem Turnier war Siri Benjegard. Die zwei Jahre jüngere Siri besiegte im Viertelfinale der „Younger Cadet“ Altersklasse Lisanne Tschimpke aus Niedersachsen mit 3:0 und unterlag dann Kira Kölling aus Cottbus mit 1:3. Kölling verlor anschließend das Finale gegen Sienna Jetha aus England.


Ivo Quett schaffte es in Linz bis ins Viertelfinale. Foto: compass

Ivo Quett unter den Top8

Bei den Jungen besiegte Ivo Quett zuerst Adrian Kastl (Österreich) und dann Adam Odor (Slowakei), bevor er im Viertelfinale gegen Erik Paulina aus Italien mit 1:3 verlor. Paulina erreichte daraufhin das Finale, wo er von seinem Landsmann Francesco Trevisan besiegt wurde. 

Im Mannschaftswettbewerb trat Ivo bei den älteren Schülern an und belegte mit seiner Thüringer Mannschaft den fünften Platz.


An dem Turnier in Linz nahmen über 400 Jugendspieler aus rund 15 Ländern teil. 

Alle Informationen zu diesem Turnier unter: https://www.froschberg.at/
Ergebnisse: https://www.ttm.co.at/results/ayo2022/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.