Josi Neumann Siegerin in Berlin

Jens FellkeAktuelles, Fakten, ResultateLeave a Comment

compass Spielerin Josi Neumann aus Deutschland gewann beim WTT Youth Contender in Berlin in der U13-Kategorie der Mädchen. Sie war die einzige europäische Spielerin ganz oben auf dem Treppchen in den Alterklassen U13 oder älter. Alle anderen Goldmedaillen in diesen Altersklassen gingen an Japan (vier Siege) und Korea (drei Siege).

Josephina Neumann in Aktion. Foto: WTT

Josi Neumann hatte eine intensive letzte Woche. Sie begann mit dem WTT Youth Contender in Wladyslawowo, Polen, wo sie auf harte Konkurrenz traf. Josi schaffte es jedoch in der U19-Altersklasse aus der Gruppe, obwohl ihre Gegnerinnen bis zu sechs Jahre älter waren. In der K.o.-Phase verlor sie in der Runde der letzten 32 mit 0:3 gegen Lee Yeonhui aus Südkorea. Lee erreichte anschließend das Halbfinale des Turniers.

In der Altersklasse U17 verlor Josi Neumann ihre beiden Gruppenspiele und kam nicht in die K.o.-Phase.


Gold in ihrer „richtigen“ Altersklasse

Im zweiten Teil der Woche in Berlin qualifizierte sich Josi in der U15-Altersklasse für die K.O.-Phase, wo sie der topgesetzten Gaetane Bled aus Frankreich mit 2:3 unterlag, nachdem Josi 2:1 geführt hatte. Dennoch eine starke Leistung. Gaetane Bled verlor dann gegen die 13-jährige Yerin YOO aus der Republik Korea, die schließlich die gesamte Veranstaltung gewann. 

”Bled hat ein unangenehmes Spielsystem, und man hat deutlich gemerkt, dass Josi gelernt hat, gegen solche Systeme sich anzupassen und auch ihre Chancen hat”, sagt Evelyn Simon, compass Expertentrainerin.

In Berlin war Josi auch in ihrer „richtigen“ Altersklasse – U13 – am Start. Normalerweise spielt sie bei den WTT-Jugendwettbewerben in älteren Kategorien, aber man kann davon ausgehen, dass der ausrichtende deutsche Verband DTTB dem Publikum zeigen wollte, dass er auf heimischem Boden einige Medaillen gewinnen kann. Und Josi hat geliefert. Sie war völlig überragend, gab während des gesamten Turniers keinen einzigen Satz ab und verlor in keinem Satz mehr als acht Punkte.

Sowohl im Halbfinale als auch im Finale ging es gegen Landsleute. Im Halbfinale besiegte Josi Lisa Wang 11:3, 11:8, 11:7 – und im Finale Koharu Itagaki 11:6, 11:6, 11:4.

Evelyn Simon: „Sie hat wirklich gut gespielt und sehr souverän die U13 Konkurrenz gewonnen.”


Annett Kaufmann hat in Berlin hart gekämpft. Foto: WTT

Medaille für Annett

Die Deutsche compass‘ Spielerin Annett Kaufmann hatte ebenfalls in Berlin ein sehr hartes und spannendes Turnier. In der U17-Konkurrenz hatte die 15-jährige U21-Europameisterin gleich mehrere Kämpfe mit jüngeren oder gleichaltrigen asiatischen Gegnerinnen. In der Runde der letzten 16 gewann sie mit 11:7 im fünften und entscheidenden Satz gegen die 14-jährige Yeh Yi-Tian aus Chinese Taipei. Dann folgte ein 3:1 gegen die 13-jährige Japanerin Yuna Ojio im Viertelfinale und schließlich ein 1:3 gegen Sachi Aoki, die wie Annett 15 Jahre alt ist, im Halbfinale, in welchem die ersten drei Sätze jeweils sehr knapp waren.

”Annett hat sich sehr verbessert. Sie war in einigen Situationen ein wenig zögerlich, es waren einfach Nuancen, die den Unterschied ausgemacht haben.“, so Evelyn Simon. 

In der U19-Kategorie musste sich Annett der ein Jahr jüngeren Rin Mende aus Japan geschlagen geben. Hier war Annett chancenlos, nachdem sie den ersten Satz knapp verloren hatte. Satz zwei und drei gingen dann mit 11:6 und 11:2 an die Japanerin.

”Josi und Annett haben beide gezeigt, dass die mit den Asiaten mithalten können. Ich mache mir keine Sorgen, dass sie in Zukunft auch wichtige Spiele gegen sie gewinnen werden. Manchmal dreht man eine Ehrenrunde, um zu lernen und zu wissen worum es geht. Wir arbeiten einfach weiter.”


Lleyton Ullmann schaffte es unter die Besten 16. Foto: WTT

Lleyton und Kevin unter den in Top 16 in Berlin, ebenso Flavien in Wladyslawowo

Neben Neumann und Kaufmann gab es bei den compass Jungs in Berlin und Wladyslawowo keine Medaillengewinne. Die besten Ergebnisse erzielten Lleyton Ullmann sowie Kevin Fu und Flavien Coton, die es alle in die Runder der letzten 16 schafften: Lleyton in der U17 in Deutschland, Kevin in der U15 in Polen, Flavien sowohl in der U17 als auch in der U19-Altersklasse in Polen.

In der U17-Kategorie in Berlin kam Lleyton zunächst in eine Dreiergruppe, in der er gegen den Türken Kekillioglu mit 3:0 gewann und gegen Yoshiyama 2:3 verlor. In der K.o.-Phase besiegte Ullmann den Norweger Froseth mit 3:1 und den Österreicher Liu Zhenlong mit 3:2.

„Lleyton zeigte gute Leistungen gegen Yoshiyama und Froseth und eine sehr gute gegen Zhenlong, wo er im fünften Satz von 5:8 zurückkam und mit 11:8 gewann“, sagte Oliver Alke, compass Expertentrainer und seit vielen Jahren Lleytons persönlicher Coach.

In der Runde der letzten 16 unterlag Lleyton Ullmann dem Franzosen Nathan Lam mit 0:3.

„Gegen Lam hat er nicht genug Gegenwehr gezeigt. Er schien mental müde zu sein nach dem Spiel gegen Zhenlong in der vorherigen Runde.“

In der U19-ALtersklasse hatte Lleyton eine schwere Auslosung und verlor alle drei Gruppenspiele.

Kevin Fu schaffte es in der U15-Kategorie in Polen aus der Gruppe in die K.o.-Phase. Kevin besiegte in der Runde der letzten 32 den 11-jährigen Kolumbianer Emanuel Otalvaro und unterlag danach Samuel Arpas aus der Tschechischen Republik in drei Sätzen. Auch David Björkryd, Schweden, schaffte es in der U17 ins Achtelfinale, wo er gegen den Rumänen Anghel verlor. Flavien Coton schaffte es sowohl in der U19 als auch in der U17-Altersklasse unter die besten 16. Dort unterlag er zwei Koreanern – Hoyun LEE (1:3) und Junsung OH (0:3).


Noah zweimal unter den Top 32

In Berlin schaffte es Noah Hersel sowohl in der U17 als auch in der U15 in die Runde der letzten 32.

Auch Jia Yuan Zhang und Ivo Quett nahmen in Berlin teil, aber beide verloren insgesamt fünf Spiele bei nur einem Sieg. Keiner von beiden überstand bei seinem internationalen Debüt die Gruppenphase.


Asiatische Dominanz

An den Turnieren in Berlin und Wladyslawowo nahmen viele der besten Jugendspieler der Welt in verschiedenen Altersklassen teil, die Chinesen ausgenommen. Wenn man auf Spieler wie Miwa Harimoto trifft, die 2008 geboren wurde und das U19-Turnier für Spieler der Jahrgänge 2003 und jünger gewann, ohne auch nur annähernd einen einzigen Satz in den Finalrunden zu verlieren, zeigt das die Dominanz einer solchen Spielerin.

In der vergangenen Woche zeigten nicht nur bereits bekannte Wunderkinder wie Harimoto und Sora Matsushima ihre Stärke, sondern auch einige andere junge Stars. Junsung OH aus Südkorea ist 15 Jahre alt und gewann die U19-Altersklasse in Berlin sowie die U19 und U17 in Wladyslawowo. Pu-Suyan CHENG aus Taiwan ist 16 Jahre alt und gewann sowohl die U19- als auch die U17-Altersklasse in Polen.

Seungsoo LEE aus Südkorea gewann die U13-Kategorie in beiden Städten. Er ist zehn Jahre alt. Yerin YOO ist 13 Jahre alt und gewann die U15-Altersklasse in Polen. 


Das nächste WTT Youth Contender Turnier wird in Spanien, Platja D`aro, vom 24.-30.05 stattfinden.


compass-Jungs in Berlin – Von links: Jia Yuan Zhang, Ivo Quett, Noah Hersel und Lleyton Ullmann. Foto: Oliver Alke

Alle Ergebnisse unter den folgenden Links:

Berlin, Deutschland:  WTT Youth Contender Berlin 2022
Wladyslawowo, Polen: WTT Youth Contender Wladyslawowo 2022


Gewinner in Berlin, Deutschland:

Mädchen
Miwa HarimotoJapanU19
Miwa HarimotoJapanU17
Yerin YooSüdkoreaU15
Josephina NeumannDeutschlandU13
Amelie JiaDeutschlandU11
Jungen
Junsung OhSüdkoreaU19
Sora MatsushimaJapanU17
Kazuki YoshiyamaJapanU15
Seungsoo LeeSüdkoreaU13
Lukas WangDeutschlandU11

Gewinner in Wladyslawowo, Polen:

Mädchen
Pu-Suyan ChenTaiwanU19
Pu-Suyan ChenTaiwanU17
Gahyeon ParkSüdkoreaU15
Asel EvkebaevaKasachstanU13
Jungen
Junsung OhSüdkoreaU19
Junsung OhSüdkoreaU17
Alan KurmangaliyevKasachstanU15
Seungsoo LeeSüdkoreaU13

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.