Gute Erfahrung für Lleyton Ullmann

Jens FellkeAktuelles, ResultateLeave a Comment

Bei den U21-Europameisterschaften, die vom 14. bis 18.09. im rumänischen Cluj-Napoca ausgetragen wurden, schaffte es Lleyton Ullmann aus seiner Gruppe und erreichte die zweite Runde. Dann wurde es hart für den 16-Jährigen compass Spieler aus Deutschland, aber dennoch war es eine wichtige Erfahrung für seine zukünftige Entwicklung.

Lleyton Ullmann. Foto: WTT

Lleyton Ullmann verlor seine beiden ersten Spiele in der ersten Gruppenphase mit 2:4 gegen John Oyebode (Italien) und Nazar Tretiak (Ukraine). Da Oyebode jedoch alle seine Spiele gewann und die anderen drei sich gegenseitig schlugen, war es für Lleyton möglich, mit nur einem Sieg in die zweite Gruppenphase einzuziehen. Hierfür musste er gegen Mauro Schärrer aus der Schweiz gewinnen, was Lleyton auch gelang – 11:9, 11:9, 5:11, 11:7, 11:6.

”Mein Spiel gegen Schärrer war ein sehr enges Spiel”, sagte Lleyton nach dem Sieg. ”Die Sätze waren alle knapp. Vor dem Spiel wusste ich, dass ich noch weiterkommen könnte, aber ich habe nicht ausgerechnet, wie ich gewinnen musste. Als ich dann erfahren habe, dass ich weiter bin, war ich sehr glücklich.”


Starke Gegner

In der zweiten Gruppenphase hatte es Lleyton mit drei starken Gegnern zu tun: Darius Movileanu aus Rumänien, Vladislav Ursu aus Moldawien, der im gesamten Turnier Zweiter wurde, und Kas van Oost aus den Niederlanden. Llyeton konnte kein einziges Spiel gewinnen und wurde Vierter in der Gruppe. Dennoch zeigte er gerade im Spiel gegen Movileanu, welches er mit 2:4 verlor, eine besonders gute Leistung.

”Gegen Movileanu habe ich 2:1 geführt und gegen van Oost hatte ich in den ersten drei Sätzen gute Möglichkeiten. Das war etwas bitter. Das ganze Turnier war auch professioneller als die bisherigen Jugendturniere organisiert und ich habe viel gelernt, weil ich schauen konnte, wie gut die besten U21 Spieler in Europa sind.”


Gute Erfahrung

Oliver Alkes (Lleytons Personal Coach) Zusammenfassung: 
„Eine weitere, gute Erfahrung für Lleyton. Die erste Gruppenphase hat er mit einem starken Sieg gegen Schärrer und zwei Niederlagen etwas glücklich überstanden, dann war allerdings Endstation in Gruppenphase 2, in der Lleyton aber zumindest gegen Movileanu auch seine Chancen hatte. Der spätere Finalist Ursu aus Moldawien sowie der Niederländer van Oost erwiesen sich bei dem Turnier als noch zu stark.“
Im Doppel (mit Tom Schweiger) und im Mixed (mit Emilija Riliskyte, Lithuania) schied Lleyton in der 1. Runde aus. 
„Jetzt heißt es, die Erkenntnisse mitzunehmen und sich gut auf das nächste internationale Event, welches vor der Tür steht, vorzubereiten: Das Anfang Oktober stattfindende WTT Youth Contender in Podgorica, Montenegro.“


Samuel Kulczycki und Elena Zaharia, U21 Einzel-Europameister 2022. Photo: ETTU

Gewinner der U21-Europameisterschaften im Einzel waren Samuel Kulczycki aus Polen und Elena Zaharia aus Rumänien. Beste Nation war Rumänien mit zwei Gold- und zwei Bronzemedaillen. Polen belegte den zweiten Platz mit ebenfalls vier Medaillen – einer goldenen und drei bronzenen.


Alle Informationen und Ergebnisse unter folgendem Link: U21-Europameisterschaften 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.