Flavien Coton ist Weltmeister!

Jens FellkeAktuelles, ResultateLeave a Comment

Flavien Coton, compass Spieler aus Frankreich, ist U15-Weltmeister im Einzel. Im Finale der Jugendweltmeisterschaften in Rades, Tunesien, besiegte er Kazuki Yoshiyama aus Japan mit 4:2.

Flavien Coton ist der neue U15-Weltmeister. Foto: WTT

Flavien Coton hatte einen harten Weg zu seiner Goldmedaille. Bereits in der Runde der letzten 32 hieß es 4:2 gegen Enrique Rios aus Puerto Rico. Im Viertelfinale gegen Kwon Hyuk aus Südkorea sah es fast so aus, als würde das Turnier für Coton zu Ende gehen. Er verlor die ersten beiden Sätze, kam auf 2:2 zurück, verlor den fünften und wehrte im sechsten Satz fünf Matchbälle in Folge (!) ab und gewann diesen mit 12:10, bevor er das Match mit 11:9 im Entscheidungssatz beendete! Puh!


Ausgeglichenes Halbfinale

Auch im Halbfinale gegen Takumii Tanimoto war es ausgeglichen. Flavien verlor den ersten Satz trotz dreier Satzbälle mit 12:14. Den fünften Satz verlor der französische Jungstar mit 9:11 und lag mit 2:3 und 7:9 im sechsten Satz zurück. Beim Stand von 8:9 nahm der Japaner eine Auszeit, die aber nichts nützte. Flavien war mental stärker und zwang den Japaner in den siebten und entscheidenden Satz, den Coton gut steuerte. Aus 9:5 wurde 10:7 und drei Matchbälle, aber plötzlich war Flavien ein wenig passiv – und es stand nur noch 10:9. Doch beim letzten Rückschlag flippte Tanimoto den Ball ans Netz und davon ging der Ball ins Aus – und Flavien Coton stand im Finale.


Eine weitere Aufholjagd

Dort war ein anderer Japaner der Gegner: Kazuki Yoshiyama. Wie Tanimoto, Jahrgang 2007, also ein Jahr älter als Flavien. Flavien hatte im ersten Satz einen Satzball, verlor aber mit 10:12. Entscheidend für das Match war wahrscheinlich der zweite Satz. Dort hatte Yoshiyama bei 10:6 und vier Satzbällen die Chance, auf 2:0 davonzuziehen. Doch der Japaner zögerte und machte einige Fehler. Das 10:6 war schnell egalisiert, der Japaner hatte bei 11:10 eine weitere Chance, die er allerdings auch nicht nutzen konnte. Nachdem er den fünften Satzball (!) abgewehrt hatte, gewann Flavien Coton den Satz mit 13:11, was den 1:1 Ausgleich bedeutete.

Yoshiyama kam im dritten Satz stark zurück und gewann diesen mit 11:8. Coton war im vierten und fünften Satz überlegen – 11:5, 11:6. Im sechsten Satz erwischte Coton einen guten Start und führte mit 4:2, doch Yoshiyama kam zurück, verschaffte sich einen Vorteil und lag mit 9:7 vorne. Dann wurde er aber anscheinend wieder etwas nervös, verpasste zwei recht einfache Eröffnungsbälle, die beide vom Netz ins Aus gingen. Beim Stand von 9:9 machte Flavien einen gut getarnten Aufschlag ohne Spin, den der Japaner etwas zu hoch annahm – was Coton ausnutzte, indem er den Punkt mit einem tollen Rückhandtopspin beendete. Und dann, ähnlich wie im Halbfinale, flippte Yoshiyama den Ball ans Netz, der von dort ins Aus ging – und Flavien Coton fiel auf den Boden und konnte nicht glauben, dass er es geschafft hatte. Er ist der U15-Weltmeister 2023!!!

Entschlossener Kampf. Auf dem Weg zum Gold. Foto: WTT

Glücklicher Bogdan Pugna

„Das ist etwas Erstaunliches“, kommentierte compass Expertentrainer Bogdan Pugna, der regelmäßig mit Flavien Coton am Liebherr Masters College in Ochsenhausen arbeitet. „Flavien beendete das Jahr mit drei U15-Titeln – bei den Europameisterschaften, Europe Top 10 und jetzt bei den Jugendweltmeisterschaften. Er hat bei den Spielen viele Emotionen gezeigt und war mental sehr stark. Wir dürfen sein Comeback im Viertelfinale nicht vergessen.

Ich möchte auch allen Menschen und Organisationen um Flavien herum danken – dem französischen Verband und Alice Joneau, die ihn auch in Tunis gecoacht hat, compass, Donic,  das Leibherr Masters College und seinem Verein Bruille. Das Personal, das in Tunis für ihn zuständig war, hat ihn hervorragend auf die Spiele vorbereitet.“

Neben der Goldmedaille im Einzel gewann Flavien auch Bronze im Team (wo Frankreich gegen Australien verlor) und im Doppel, zusammen mit seinem Landsmann Nathan Lam.

„Eine unglaubliche Leistung von Flavien“, kommentierte Daniel Zwickl, Managing Director von compass. „Ein großer Glückwunsch an ihn. Aber auch an seine Familie, an die Trainer um ihn herum und an alle Beteiligten. Dies war ein großer Erfolg für Flavien, aber auch für das gesamte Ökosystem um ihn herum, das seit vielen Jahren unermüdlich hinter ihm steht.

Flavien hat während des gesamten Turniers große mentale Stärke und die Fähigkeit gezeigt, Schwierigkeiten zu überwinden. Deshalb ist dieser Sieg extrem wertvoll und besonders. Insgesamt war es die erste WM-Goldmedaille für compass, und wir sind sehr stolz und glücklich, dass wir Flaviens Entwicklung unterstützen und an ihr teilhaben konnten. Und das werden wir auch weiterhin tun.“


Annett Kaufmann in Aktion. Foto: WTT

Annett Bronzemedaillengewinnerin in U19-Altersklasse

Die zweite compass Vertreterin bei der WM, Annett Kaufmann, schied in der Runde der letzten Acht im Einzel aus. Die zwei Jahre ältere Miyuu Kihara, die zu den Top 15 der Weltrangliste bei den Erwachsenen gehört, war diesmal etwas zu gut und gewann 4:2.

„Kihara war einfach die bessere Spielerin“, sagte compass Expertentrainerin Evelyn Simon. „Nicht zuletzt auch, weil Annett noch Schwierigkeiten im Rückschlag hatte. Aber Annetts Entwicklung stimmt mich positiv. Sie setzt einen Schritt nach dem anderen und dies mit viel Geduld und Leidenschaft.
Die Doppelmedaille (Bronze mit Mia Griesel) ist ein schönes Mitbringsel aus Tunis und eine wunderbare Erinnerung an dieses Turnier.“

„Annett spielte die engste Partie gegen die spätere Siegerin Kihara“, ergänzte compass Managing Director Daniel Zwickl. „Annett hat zwar knapp verloren, hat aber auch gezeigt, dass sie auf dem richtigen Weg ist. Sie hat noch einige Jahre vor sich und kann auch auf Weltebene um den Titel mitspielen.“


Weitere Informationen und Artikel zum Turnier unter den folgenden Links:
ITTF World Youth Championships
Youtube Livestream des Finaltages
Artikel des DTTB

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.