Erfolgreiches compass-Camp in Ochsenhausen – „Sie haben es geliebt!“

Jens FellkeAktuelles, Coaching, Entwicklung, Früh Anfangen, Training, TrainingszentrumLeave a Comment

Sechs Tage intensives Training, körperliche Aktivitäten und dazwischen jede Menge Spaß. Die fünfzehn Spielerinnen und Spieler, Eltern, Betreuer und compass-Experten waren der gleichen Meinung wie Jia Yuan Zhang, 13, aus Hamburg: „Das war ein toller Lehrgang“.

Team compass beim Lehrgang
1. Reihe von links: Jean Marin, Jeffery Wei, Kacper Piwowar, Alexander Mayer, Ella Quett, Lizett Fazekas, Siri Benjegard, Joel Isaksson. 
2. Reihe von links: Luke Jalass, Nina Skerbinz, Ivo Quett, Melker Sjösvärd, Laurynne Cabardo, Valeria Mühlbach. 
3. Reihe von links: Görkem Öcal, Jia Yuan Zhang, Alexandra Kaufmann, Oliver Alke, Evelyn Simon, Hermann Mühlbach.
Fotos: Nicolai Schaal/compass

Jia Yuan Zhang schätzte, wie viele andere Kinder auch, dass alle beim Training sehr fokussiert und konzentriert waren, und dass viele Trainer pro Spieler in der Halle waren. Besonders lobte Jia Yuan das Fitnesstraining während der Woche:

„Wir haben die Fitness auf eine sehr unterhaltsame Weise trainiert. Es war spielerisch, aber gleichzeitig auch anspruchsvoll. Wir haben jeden Tag mit einem neuen Thema gearbeitet, wie Rumpf, Beine, Bewegung, Koordination.“

Joel Isaksson hatte auch bei den Fitnessübungen großen Spass!

Johanna Piwowar, Trainerin und Mutter von Kacper Piwowar aus England, fasste die Woche zusammen:

„Es gibt viele außergewöhnliche Dinge an diesem Camp, aber für die Kinder denke ich, war es das, in einer Gruppe zusammenkommen und mit anderen ambitionierten Spielern im gleichen Alter trainieren zu können. Und dabei auch noch Freunde zu finden.

Diese Kinder sind in ihrer heimischen Umgebung oft ziemlich allein. Ihr Niveau ist zu hoch, um mit Gleichaltrigen zu trainieren, also spielen sie irgendwie mit älteren Trainingspartnern, zu denen sie sozial nicht natürlich verbunden sind. Hier in Ochsenhausen bekamen sie alles – tolles Training, tolle Freunde. Sie haben es geliebt!“

Jefferey Wei versucht sich an einem Aufschlag mit viel Rotation.

Bogdan Pugna, ESN Sports ACE und compass Expertentrainer, der in Ochsenhausen stationiert ist und täglich mit den älteren Talenten im Liebherr Masters College und den erwachsenen Spielern der TTF Liebherr Ochsenhausen arbeitet und speziell für die Ausbildung des frischgebackenen U15 Jungen-Europameisters Flavien Coton verantwortlich ist, erklärte:

„Das war eine sehr gute Gelegenheit, den ersten großen Lehrgang seit langem zu erleben, in welchem wir die jüngeren Talente der Stiftung an einem Ort zusammen spielen sehen konnten. Jetzt kennen wir ihren aktuellen Status besser und können effizienter zusammenarbeiten, um ihnen in Zukunft zu helfen, sich zu verbessern. Ich denke, die Kinder verstehen jetzt auch besser, was es bedeutet, compass anzugehören. Sie wissen jetzt besser, was ein hohes Niveau erfordert.“

compass Expertentrainer Oliver Alke war ebenfalls sehr zufrieden:

„Die große Freude der Kinder am Training und auch der Wille, sich über anstrengende Trainingsarbeit zu verbessern, war sehr schön zu sehen. Die Trainerbesetzung und die Vielfalt der Inhalte war großartig: Es wurde täglich an der Koordination und der allgemeinen Physis unter Mikael Simon, dem Athletiktrainer des LMC, und seinem Team gearbeitet sowie tischtennisspezifische Leistungstests mit Spinsight digital unter der Leitung von Hermann Mühlbach durchgeführt.

Es konnte neben dem allgemeinen Training durch die hohe Trainerdichte auch sehr viel individuell am Balleimer gearbeitet werden, es gab zudem einen Workshop für die Eltern für die vielen Fragen und Aufgaben, die mit der sportlichen Entwicklung ihrer Kinder einhergehen. Die Profis konnten beim Training beobachtet werden und als besonderes Highlight gab es ein Treffen mit Simon Gauzy, der 30 Minuten ein Interview gab und den Kindern für Fragen, Fotos und auch ein bisschen TT-Spiel zur Verfügung stand.“

Simon Gauzy beantwortet den Spielerinnen und Spielern geduldig alle Fragen.

Ein Schwimmbadbesuch am nahegelegenen See, Eis essen, Kartenspielen und auch spaßige Wettkämpfe: All dies fand ebenso Platz und rundete das Event hervorragend ab. Besonders schön war auch zu sehen, fand Oliver Alke, wie die Kinder, die sich vorher größtenteils noch nicht gut kannten, eine tolle Gruppe bildeten und eine Menge Spass auch außerhalb der Halle hatten, allen Sprachbarrieren zum Trotz.

Hermann Mühlbach und Ella Quett während der Leistungstests mit Spinsight.

Spieler aus sieben Ländern

Die 15 Spieler, die an dem Lehrgang teilnehmen, sind: 

aus Deutschland: Jia Yuan Zhang (geboren 2009), Ivo Quett (2009), Luke Jalass (2010), Jeffery Wei, Alexander Mayer (2013), Ella Quett (2013);

aus Schweden: Melker Sjösvärd (2009), Siri Benjegård (2011), Laurynne Cabardo (2010), Joel Isaksson (2012);

aus England: Kacper Piwowar (2010); 

aus der Türkei: Görkem Öcal (2011);

aus Frankreich: Jean Marin (2012);

aus Ungarn: Lizett Fazekas (2013);

aus Österreich: Nina Skerbinz (2009);

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.