Eine stolze Siegerin

Jens FellkeAktuelles, ResultateLeave a Comment

Annett Kaufmann gewinnt EUROPE YOUTH TOP10 und damit ihren ersten großen Meisterschaftstitel

Annett Kaufmann ist eine Ausnahme-Spielerin, die mit ihren Eigenschaften, Fähigkeiten und Resultaten auf sich aufmerksam macht. Am 11. Oktober 2020 errang die Deutsche ihren ersten großen internationalen Titel und gewann den Schülerinnen Wettbewerb (bis 15 Jahre) beim Europe Youth TOP10. Im vergangenen Jahr war sie schon Zweite, und sie ist so jung, dass sie im nächsten Jahr ihren Schülerinnen-Titel nochmal verteidigen kann.

Annett Kaufmann beim Europe Youth Top 10. Foto: M. Steinbrenner

„Ich bin so froh, dass ich den Druck gemeistert habe, auch heute in den entscheidenden Partien“, sagte Annett zu tischtennis.de direkt nach dem Sieg in Berlin. „Es macht mich stolz, dass ich gewonnen habe, obwohl ich an diesem Wochenende nicht mein bestes Tischtennis gezeigt habe. Diesmal haben Erfahrung, Taktik und viele kleine Dinge den Ausschlag gegeben.“

Sie hat dem Druck als Favoritin standgehalten
Annett hielt dem Druck, der auf ihr als eine der Favoritinnen lastete, in beeindruckender Weise Stand. Am Sonntag, dem letzten Spieltag, sah man einen Sturmlauf aufs Siegerpodest mit drei klaren Siegen gegen ihre schärfsten Konkurrentinnen Anna Hursey (Wales, Weltrangliste Nr. 14), Camille Lutz (Frankreich, WR Nr. 9) und Sophie Earley (Irland, WR Nr. 8).
So hatte es am Anfang gar nicht ausgesehen. Im zweiten Spiel gegen ihre Nationalmannschafts-Kollegin Mia Griesel verlor sie, trotz 1:0 und 7:1 Führung den 2. Satz und dann das ganze Spiel. Und es hätten mehr Niederlagen werden können. Gegen Helena Sommerova (Tschechien) gewann sie 11:9 im Entscheidungssatz. Und gegen die Rumänin Bianca Mei Rosu hatte sie im vierten Satz mehrere Matchbälle gegen sich.

Annett ganz oben. Foto: M. Steinbrenner

”Am Anfang des Turniers konnte man sehen, dass Annett lange Zeit keine internationalen Wettkämpfe gespielt hatte,” meinte compass-Coach Evelyn Simon, die auch seit vielen Jahren ihre persönliche Trainerin ist. „Im Laufe des Turniers steigerte sie sich permanent und ich bin sehr stolz auf Annett. Nachdem die Jugend EM ausgefallen war, war Europe Youth Top10 das Großereignis, das sie gewinnen konnte. Und das hat sie getan!”

Jele Achte – Lleyton Siebter

Außer der Siegerin Kaufmann hatte Team compass zwei weitere SpielerInnen im Turnier: Jele Stortz und Lleyton Ullmann, beide in der Klasse Schüler/innen. 
Jele gewann 3 Einzel und verlor 6, genauso wie die beiden vor ihr platzierten Spielerinnen, aber mit schlechterem Satzverhältnis. Schlussplatzierung 8. im Gesamtfeld.
”Ich habe einige Fünfsatzspiele unnötig verloren und war auch nicht immer konzentriert genug. Der letzte Tag war aber ganz okay.“

Jele in Aktion. Foto: M. Steinbrenner


Lleyton bekam seinen Platz im Starterfeld durch eine Wildcard des Gastlandes. Er schaffte es, sich vom letzten Platz fern zu halten durch einen glatten 3:0 Sieg gegen den Slowaken Jakub Goldir. Der ist Nr. 8 in Europa und 1 Jahr älter als Lleyton, der sich erst im Laufe des Turniers an das hohe Tempo gewöhnte. Später meinte Lleyton, dass er viel gelernt habe bei diesem Einsatz. Insgesamt gewann er 6 Sätze, es hätten mehr sein können, wenn er nicht eine Reihe von Führungen wieder verloren hätte. ”Er spielte etwas zu durchsichtig, wenn es am Ende eng wurde”, meinte sein persönlicher Trainer Olli Alke. ”Aber insgesamt war das Europe Youth TOP10 eine gute und wichtige Erfahrung für Lleyton. Bei vielen Niederlagen leistete er sehr gut Widerstand und mit mehr internationalen Einsätzen im Gepäck, wird man die Folgen deutlich sehen“.

Lleyton beim Aufschlag. Foto: M. Steinbrenner

Die Ergebnisse der compass-SpielerInnen
Schülerinnen
1. Annett Kaufmann, Deutschland, 8-1
2. Charlotte Lutz, Frankreich, 7-2
3. Anna Hursey, Wales, 7-2
8. Jele Stortz, Deutschland, 3-6

Runde 1: Annett Kaufmann – Jele Stortz 3-0 (7,9,6)
2: Kaufmann – Mia Griesel , Deutschland, 2-3 (7,-9,-7,2,-9)
Stortz – Dominika Wiltschkova, Slowakai 3-0 (8,3,5)
3: Kaufmann – Helena Sommerova, Tschechien, 3-2 (9,-6,11,-8,9)
Griesel – Stortz 3-2 (-9,7,5,-7,5)
4: Kaufmann – Bianca Mei Rosu, Rumänien, 3-2 (-7,-11,4,12,8)
Stortz – Anna Hursey 2-3 (-7,10,-2,13,-11)
5: Kaufmann – Julie van Hauwaert, Belgien 3-0 (9,8,8)
Stortz – Sommerova 0-3 (-8,-4,-6) 
6:
 Kaufmann – Wiltschkova 3-1 (2,5,-9,4)
Stortz – Charlotte Lutz 0-3 (-1,-7,-8)
7: 
Kaufmann – Hursey 3-1 (-10,7,9,7)
Stortz – Mei Rosu 3-2 (8,8,-5,-5,10)
8: Kaufmann – Lutz 3-0 (3,8,8)
Stortz – Earley, Irland 0-3 (-8,-4,-5)
9: Kaufmann – Earley 3-1 (-9,4,5,6)            
Stortz – van Hauwaert 3-2 (10,-9,9,-5,9) 

Schüler
1. Felix LeBrun, Frankreich, 6-1
2. Iulian Chirita, Rumänien, 5-2
3. Andrei Teodor Istrate, Rumänien, 5-2
7. Lleyton Ullmann, Deutschland, 1-6

1: 
Lleyton Ullmann – Mateusz Zalewski, Polen 0-3 (-6,-9,-8)
2: 
Ullmann – Daniel Berzosa, Spanien 0-3 (-9,-8,-8)
3: 
Ullmann – Darius Movileanu, Rumänien 1-3 (-11,-8,12,-6)
4: 
Ullmann – Julian Chirita 1-3 (-3,-8,9,-13)
5: 
Ullmann – Andrei Teodor Istrate 1-3 (-13,9,-4,-4)
6: Ullmann – Jakub Goldir, Slowakai 3-0 (8,9,6)
7: 
Ullmann – Felix Lebrun 0-3 (-2,-8,-9)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.