Dritter Platz für Nina beim WTT Youth Contender Linz

Jens FellkeAktuelles, Fakten, ResultateLeave a Comment

Südkorea war die dominierende Nation, als das WTT Youth Contender Linz am 3. Mai zu Ende ging. Südkorea gewann fünf der insgesamt sechs Einzelbewerbe in den Altersklassen U15 bis U19. Die beste compass Spielerin war Nina Skerbinz aus Österreich, die im U13-Einzel den dritten Platz belegte.

Nina Skerbinz, Österreich, spielt sich beim WTT Youth Contender Linz bis ins Halbfinale der U13-Altersklasse. Foto: WTT 

Die koreanische Mannschaft, die in Linz antrat, erwies sich als sehr stark und gewann fünf von insgesamt sechs Einzelwettbewerben in den drei älteren Altersklassen – U15, U17 und U19. Nur in der U15-Alterklasse der Jungen ging der Sieg nicht an Südkorea, sondern an das japanische Wunderkind Sora Matsushima.


Nina Skerbinz zeigte mentale Stärke

Die asiatische Dominanz war also sehr stark. Doch bei den jüngeren Spielerinnen gab es mehr Möglichkeiten für die europäischen Spielerinnen. Eine, die sich gut schlug, war unsere compass Spielerin Nina Skerbinz, die ihre Gruppe souverän gewann, indem sie alle drei Spiele für sich entschied. In der K.O.-Phase besiegte Nina zunächst Loy Ming Ying aus Singapur mit 3:2 und dann Riana Bootha aus Indien, ebenso mit 3:2. In beiden Entscheidungssätzen zeigte Nina starke Nerven und gewann diese jeweils mit 11:9.

Im Halbfinale unterlag Nina schließlich Andreea Baiasu aus Rumänien mit 2:3, nachdem sie schon mit 2:1 geführt hatte. Baiasu verlor anschließend das Finale gegen Hansini Mathan aus Indien mit 2:3. Insgesamt gab es also viele sehr enge Spiele in diesem Turnier.

„Bei einem so stark besetzten Turnier den dritten Platz zu erreichen freut mich wirklich sehr“, sagte Nina nach dem Halbfinale. „Ich habe mein bestes Tischtennis gezeigt und bin überglücklich.“


Melker, Lleyton und Noah unter den besten 32

Für die Jungen aus dem Team compass verlief das Turnier nicht so erfolgreich. Melker Sjösvärd erreichte in der U15-Altersklasse die Runde der letzten 32, kam aber in der U13-Altersklasse trotz zweier Siege nicht aus der Gruppe. Für Lleyton Ullmann war sowohl in der U17 als auch in der U19-Altersklasse in der Runde der letzten 32 Schluss. Das Gleiche gilt für Noah Hersel in der U15-Kategorie.

In den Kategorien U15, U17 und U19 waren nicht alle der besten NachwuchsspielerInnen aus Europa am Start. Vor allem die rumänischen Mädchen konnten sich aber sehr gut gegen die Konkurrenz aus Asien behaupten. Elena Zaharia erreichte in der U19-Altersklasse das Finale, ebenso wie Bianca Mei Rosu in der U17. Mei Rosu erreichte auch in der U15 das Halbfinale.

Bei den Jungen gab es keine Finalisten in U15, U17 und U19, aus Europa aber immerhin zwei Halbfinalisten – Louis Liffineur, Belgien, in U19, und Borna Petek, Kroatien, in U17.


Mehr Informationen zum Turnier auf der WTT-Homepage: WTT Youth Contender Linz 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.